News

Natürlich gesund mit 50+

18. Juli 2017

Wie Sie mit natürlichen Heilwässern viele Alltagsbeschwerden lindern

 

Ab 50 verändert sich der Körper. Jetzt können Haut und Verdauung, Niere und Knochen gut etwas Unterstützung gebrauchen, um ersten Anzeichen des Alterns Paroli zu bieten. Einen ganz einfachen Beitrag dazu leistet die Auswahl des Wassers. Heilwässer ersetzen Flüssigkeit und wichtige Mineralstoffe und können bei vielen Beschwerden helfen. Diese unverfälschten Wässer aus natürlichen Quellen müssen ihre Wirkungen wissenschaftlich nachweisen.

 

Vital mit Flüssigkeit: Gerade wenn die Spannkraft der Haut nachlässt, sollte man ausreichend trinken. Das lässt die Haut schön glatt und frisch aussehen, erhält die Leistungsfähigkeit und hilft, Kopfschmerzen zu verhindern. Heilwässer liefern nicht nur Flüssigkeit, sondern auch reichlich Mineralstoffe ganz ohne Kalorien.

 

Starke Knochen: Mit steigendem Lebensalter nimmt die Stabilität der Knochen ab. Jede zweite Frau leidet im Alter unter Osteoporose, aber auch Männer sind betroffen. Wer täglich einen Liter Heilwasser mit über 400 mg Calcium pro Liter trinkt, kann seine Knochendichte deutlich erhöhen.

 

Gute Verdauung: Heilwässer mit Kohlensäure können den Darm sanft anregen. Reicht das nicht aus, bringen sulfatreiche Heilwässer (ab 1.200 mg Sulfat/l) die Verdauung auf natürliche Weise wieder in Schwung.

 

Nicht mehr sauer sein: Wer Probleme mit Sodbrennen oder zu viel Magensäure hat, sollte ein Heilwasser mit viel Hydrogencarbonat probieren ( ab 1.300 mg/l ). Das puffert Säuren ab und lindert die Beschwerden. Hydrogencarbonat wirkt übrigens auch gegen eine Übersäuerung des Körpers.

 

Für Herz und Nerven: Magnesium ist unverzichtbar, damit Herz und Nerven optimal funktionieren. Studien belegen, dass ausreichend Magnesium zum Schutz von Herz und Gefäßen beitragen und helfen kann, das Risiko für Migräne und depressive Erkrankungen zu senken. Ideale Magnesiumquellen sind Heilwässer ab 100 mg Magnesium pro Liter.

 

Diabetes bremsen: Magnesium gilt als natürliches Anti-Diabetikum. Studien zeigen: Je besser die Versorgung mit Magnesium, desto geringer das Risiko an Diabetes zu erkranken. Zudem kann Hydrogencarbonat die Wirkung des Hormons Insulin verbessern und so den Blutzuckerspiegel normalisieren. In vielen Heilwässern sind beide Wirkstoffe reichlich vorhanden.

 

Fit im Sport: Bei Sport und Schwitzen verlieren wir viel Flüssigkeit und Mineralstoffe. Natriumreiche Heilwässer ( ab 200 mg/l ) gleichen Flüssigkeitsverluste schneller wieder aus und liefern reichlich Mineralstoffe. Magnesiumreiche Heilwässer (ab 100 mg/l) empfehlen sich, wenn häufige Muskelkrämpfe durch fehlendes Magnesium entstehen.

 

 

Ein Heilwasser gilt als reich an …

 

Magnesium

ab ca. 100 mg/Liter

Calcium

ab ca. 250 mg/Liter

Hydrogencarbonat

ab ca. 1.300 mg/Liter

Sulfat

ab ca. 1.200 mg/Liter

Kohlensäure

ab ca. 1.000 mg/Liter